21.02.2019

Gemütliche Atmosphäre im Wohnmobil: Junger Schreiner haucht altem Transporter mit schönem Furnier neues Leben ein

Bad Honnef/Fuchstal-Asch. 16 Jahre lang leistete der VW-Transporter der Schreinerei von Johann Rauh in Fuchstal-Asch gute Dienste. Als der Sprinter aussortiert werden sollte, entschied sein 19 jähriger Sohn Jakob, ihn zum Wohnmobil umzubauen. Wichtig war dem Schreinergesellen dabei auch, eine schöne Innenraumoptik zu gestalten. Daher entschied er sich, den Innenbereich mit 1,5 Millimeter starkem Eichenfurnier zu veredeln. „Ich verbaue am liebsten nur natürliche Materialien, da sie eine warme Atmosphäre schaffen und eine schöne und einmalige Optik und Haptik besitzen“, so Jakob Rauh.

Die größte Herausforderung bei der Innenraumgestaltung bestand darin, ein durchlaufendes Furnierbild zu kreieren. Als Schreinergeselle hatte er den hohen Selbstanspruch, dass die Fugen perfekt zusammenpassen und das Furnierbild auch harmonisch ist. Damit das Naturmaterial vor Wasserflecken beispielsweise von Regen geschützt ist, hat Rauh das Furnier mit Naturöl behandelt.

Bei der Umsetzung seines ambitionierten Projektes kam ihm zugute, dass er während seiner Ausbildung schon vielfältige Erfahrungen mit der Verarbeitung von Furnier sammeln konnte. So hat der Nachwuchshandwerker unter anderem eine Anrichte mit Ahornfurnier sowie eine Garderobe, Zimmertüren und Badschränke mit Eichenfurnier gefertigt. Für sein Wohnmobilprojekt hat er sich für ein gebürstetes Eichenfurnier entschieden, weil er dies besonders ästhetisch findet. „Als stetig nachwachsender und Kohlenstoffdioxid speichernder Rohstoff ist Furnier ein echter Hoffnungsträger in Zeiten des Klimawandels. Daher freut es uns sehr, dass in letzter Zeit wieder verstärkt Nachwuchskräfte die Faszination des Naturmaterials Furnier für sich entdecken“, so Ursula Geismann, Geschäftsführerin der Initiative Furnier + Natur (IFN), zu dem gelungenen Projekt. (IFN/RK)

Initiative Furnier + Natur (IFN)
Die Initiative Furnier + Natur (IFN) e.V. wurde 1996 von der deutschen Furnierwirtschaft und ihren Partnern gegründet. Ziel des Vereins mit Hauptsitz in Bad Honnef ist die Förderung des Werkstoffes Furnier. Er wird getragen von europäischen Unternehmen aus der Furnierindustrie, dem Handel und der Furnier verarbeitenden Industrie sowie Fachverbänden der Holzwirtschaft.


Bild 1: Mit seiner schönen Optik schafft Echtholzfurnier ein angenehmes und natürliches Wohlfühlklima im Innenraum des zum Wohnmobil umgebauten Transporters. Foto: Jakob Rauh

Bild 2: Der Nachwuchsschreiner Jakob Rauh setzt auf die Verwendung von Furnierholz in Innenräumen, da Holz nachweislich eine beruhigende Wirkung auf Menschen hat. Foto: Jakob Rauh


Downloads

PM-2019-IFN-Furnier im Wohnmobil 1.jpg (1.11 MB)
PM-2019-IFN-Furnier im Wohnmobil 2.jpg (1 MB)



Bild 1: Mit seiner schönen Optik schafft Echtholzfurnier ein angenehmes und natürliches Wohlfühlklima im Innenraum des zum Wohnmobil umgebauten Transporters. Foto: Jakob Rauh


Der Nachwuchsschreiner Jakob Rauh setzt auf die Verwendung von Furnierholz in Innenräumen, da Holz nachweislich eine beruhigende Wirkung auf Menschen hat. Foto: Jakob Rauh