Furnier kling gut


Furnier verleiht Schlagzeugen nicht nur eine einzigartige Optik, sondern auch einen einzigartigen Klang.





John Good

Als er 17 Jahre alt war, nahm der jetzige Geschäftsführer und Schlagzeug-Designer von DW Drums, John Good, Schlagzeugunterricht bei Donald Lombardi in seinem Lehrstudio „Drum Workshop”. Nach drei Monaten gestand Lombardi ihm, dass er schon viele Schüler gehabt habe, die Aussicht auf eine erfolgreich Karriere in der Musikbranche hatten – John würde aber wahrscheinlich nicht dazu gehören. Und tatsächlich machte Good keine Karriere als Schlagzeuger.

Gleichwohl sollte er dennoch einen großen Einfluss auf die Welt des Schlagzeugs haben. Zusammen mit seinem ehemaligen Lehrer gründete Good DW Drums und der Rest ist Geschichte. Von niemand anderem als dem legendären Rush-Schlagzeugspieler Neil Peart bekam Good den liebevollen Spitznamen „Wood Whisperer” verliehen. Good ist weltweit für sein breites und tiefes Wissen über Furnier und seine Klangeigenschaften bekannt.


Schlagzeuge von DW Drums sehen nicht nur richtig gut aus. Der Schlagzeughersteller verwendet viele verschiedene Furnierarten in verschiedenen Kombinationen und dies wirkt sich direkt auf die Klangeigenschaften der Schlagzeugtrommeln aus. Genau dafür hat sich John Good schon sehr früh dafür interessiert. Er gehört zu den wenigen Menschen, die nicht nur den Klang, die Tonhöhe und die Resonanz von Schlagzeugen erkennen.

Darüber hinaus ist Good ein Pionier bei der Erforschung des Zusammenhangs zwischen der Spannung, die aus dem unterschiedlichen Maserungsverlauf der Furniere (Horizontal/Vertikal/Diagonal) resultiert, und dem Klang der Schlagzeugtrommeln.

Schlagzeugherstellung

Schlagzeug mit Furnieroberfläche

Selbst nachdem er nunmehr 40 Jahre mit Furnier arbeitet und experimentiert, ist er nach wie vor von dem Naturmaterial fasziniert. Stets ist er auf der Suche nach neuen Furnierarten, die möglicherweise für die Schlagzeugproduktion verwendet werden könnten.

2014 expandierte DW Drums und nun gehören auch andere Ikonen der US-amerikanischen Musikinstrumente-Hersteller wie Gretsch Drums®, Latin Percussion®, Toca Percussion®, KAT® Technologies, Gibraltar Hardware® und Ovation Guitars® zu der DW Drums Familie.

Die vielfältigen Produkte von DW Drums werden von weltweit erfolgreichen Künstlern nachgefragt, wie beispielsweise: Neil Peart, Charlie Watts, Chad Smith, Phil Collins, Sheila E., Melissa Etheridge, Mick Fleetwood, Don Henley und Dave Grohl. DW Drums ist in Oxnard (Kalifornien) ansässig.


DESIGNER
John Good

44 Jahren nach Gründung befindet sich DW Drums immer noch im Familienbesitz und ist weltbekannt für die Entwicklung und Herstellung von preisgekrönten Schlagzeugen, Pedalen, Hardware und anderen Zubehörteilen unter dem Firmenbanner DW drums und PDP.

www.dwdrums.com

Schlagzeugherstellung


Interview mit John Good, Geschäftsführer des Schlagzeugherstellers DW Drums, auch bekannt als „Wood Whisperer“ von DW Drums

Schlagzeughersteller ist eher ein ungewöhnlicher Beruf. Wie sind Sie dazu gekommen, „Drums“ zu fertigen?

Ich war ein sehr schlechter junger Schlagzeuger. Ich hatte einfach nur ein gutes Verständnis dafür, wie man machen muss, damit sich Schlagzeuge gut anhören. Aber ich konnte sie einfach nicht besonders gut spielen.

Holz bzw. Furnier ist das zentrale Material beim Schlagzeugbau. Hatten Sie schon einen besonderen Bezug zum dem Werkstoff, bevor Sie mit der Herstellung von Drums angefangen haben? Und inwiefern hat sich Ihre Affinität zu Furnier womöglich über die Jahre verändert?

Ich war schon immer von Holz fasziniert. Als ich das Potenzial des Maserungsverlaufs für Klangvariationen erkannte, hat dies mein Leben verändert.

Gute Schlagzeughersteller können angeblich am Klang erkennen, welches Furnier für das Schlagzeug verwendet wurde. Können Sie wirklich heraushören, ob ein Schlagzeug aus Nussbaum oder Ahorn besteht? Und welches Furnier hat den ungewöhnlichsten, markantesten Klang?

Ahorn hat eine schöne und lange Vibration – während Kirsche einen „angedunkelten” Klang hat – und Birke einen schnellen Ton, der nur kurz anhält. Es gibt so viele Klänge, die man mit verschiedenen Furnieren umsetzen kann. Im Moment arbeite ich mit einer Kirsch-Fichten-Kombination, was sehr aufregend ist.

Schlagzeug mit Furnieroberfläche

Unter wie vielen Furnieren können Kunden bei Ihnen auswählen? Und welche Furniere sind derzeit besonders angesagt?

Für die Akustik haben wir ungefähr zehn verschiedene Furniere. Für die Optik der Schlagzeuge haben wir circa 45 verschiedene Furnierarten zur Auswahl. In diesem Monat ist Eiche sehr populär – nächsten Monat könnte es Kirsche sein – und im darauffolgenden Monat könnte es eine ganz andere Furnierart sein. Glücklicherweise wechselt der Geschmack ja ständig.

Gibt es eigentlich Unterschiede zwischen Kunden aus Europa und den USA oder hängt die Entscheidung für eine bestimmte Furnierart eher davon ab, welche Art von Musik mit dem Schlagzeug gespielt werden soll? Könnte man beispielsweise sagen, Schlagzeuger von Rockbands präferieren vorwiegend dieses Furnier und Schlagzeuger in Bereich Soul ziehen jene Furnierart vor?

Heutzutage scheint es, dass Schlagzeuger besser verstehen, welchen Klang sie hören wollen. Ich bin stolz darauf, ein Teil dieser aufklärerischen Bewegung zu sein und diese auch voranzutreiben. Ja, unterschiedliche Klänge vertragen sich besser mit bestimmten Musikrichtungen, aber es geht mehr um den Stil des Spielens. Dieser ist entscheidend für die Auswahl eines speziellen Klangs.

Sicherlich haben Sie hinsichtlich der Verwendbarkeit für den Schlagzeugbau mit vielen, vielen verschiedenen Furnierarten experimentiert. Sind Sie dabei auf Furniere gestoßen, die für den Schlagzeugbau überhaupt nicht geeignet sind?

Von Bananen- bis zu Palmenfurnier und allem dazwischen – normalerweise können wir bei fast allen Furnieren einen schönen Klang finden, eine schöne Optik erstellen und somit fast jedes Furnier sinnvoll verwenden.

Wie lange dauert bei Ihnen die Produktion eines Schlagzeugs ganz nach individuellem Kundenwunsch?

Meistens vier bis sechs Wochen. Grundsätzlich ist dies abhängig von unseren Auftragseingängen.

Thomas Lang Schlagzeuger

Viele weltbekannte Schlagzeuger spielen DW drums. Einer von Ihnen ist Dave Grohl, ehemaliger Schlagzeuger der Grunge-Band Nirvana und jetzt Bandmitglied bei Them Crooked Vultures und den Foo Fighters. Welches Furnier bevorzugt er für sein Schlagzeug?

Er ist ein Mann der „Ahorn/Gummibaum-Kombination“. Wir nennen die Kombi “Jazz shells”.


Und zum Schluss: Ihr Spitzname lautet „Wood Whisperer“. Was hat es mit dem Namen genau auf sich?

Neil Peart von der Band “Rush” hat mir diesen Spitznamen gegeben, weil ich so viel Zeit meines Lebens der Welt des Furniers gewidmet habe, um die Furnierwelt zu verstehen.