Furnierte Böden

Furnierparkett: natürlich und erschwinglich

Innovativ und voll im Trend präsentiert sich Furnierparkett: Ein Boden mit echter Holzoberfläche, der leicht und flexibel verlegbar ist – zu einem guten Preis. Auf ein hoch verdichtetes Trägermaterial wird eine dünne Schicht aus Furnier aufgezogen. Die geringe Aufbauhöhe garantiert eine Verlegung in fast jedem Raum. Eine widerstandsfähige Versiegelung schützt das Furnier vor Verschmutzung und Abnutzung. Zudem ist oft eine Trittschalldämmung aus Kork in die Trägerschicht eingearbeitet.

Der Auftritt:

Optisch unterscheidet sich das deutlich preiswertere Furnier- oder Mehrschicht-Parkett kaum von Massivholz-Böden. Denn auch bei Massivholzböden ist nach der Verlegung nur die Oberfläche sichtbar. Furnierboden ist angenehm fußwarm, strapazierfähig und pflegeleicht. Ein idealer Boden für den privaten Wohnbereich, für Schlafzimmer, Wohnzimmer, Kinderzimmer oder Esszimmer. Nicht geeignet sind Furnierböden für Feuchträume. Zur Wahl stehen alle gängigen Holzarten (Birke, Buche, Eiche, Ahorn u.ä.m.) aber auch exklusive Arten, wie Wenge, Zebrano oder Jatoba. Er wird sowohl lackiert als auch geölt angeboten.

Die Vorteile:

Furnierboden ist besonders ressourcenschonend. Denn aus einem Eichenstamm mit durchschnittlich 5,5 Festmeter Holz lassen sich nur ca. 95 m² Massivholzboden, aber 3.600 m² Furnierboden produzieren. Das ist fast 40-mal so viel! Durch den sparsamen Umgang mit dem Rohstoff können auch exklusive Holzarten eingesetzt werden, die als Massivholzböden unerschwinglich wären.

Mit Furnierboden sparen Sie natürliche Ressourcen! Klicken Sie hier.

Ein weiterer großer Vorteil von Furnierboden ist seine große Widerstandsfähigkeit. Durch die geringe Deckschicht, die auf einer hoch verdichteten Trägerschicht aufgebracht ist, entsteht ein besonders formstabiler Verbund, der sich beim Aufprall eines Gegenstandes deutlich weniger verformt als herkömmliche Echtholz-Böden.

Die Verlegung:

Die Verlegung von Furnier-Parkett ist einfach, schnell und leimfrei: Die Parkett-Elemente müssen lediglich gerade zusammengefügt werden. Die geringe Aufbauhöhe (ab 7,5mm) lässt auch bei Renovierungen keine Probleme aufkommen. Massivholz-Parkett muss dagegen – am besten von einer Fachfirma - vollflächig mit dem Untergrund verklebt werden, was in Mietwohnungen oft nicht gewünscht ist.

Überzeugend: die geringe Aufbauhöhe von Furnierboden und seine große Widerstandsfähigkeit.
Furnierboden gibt es auch in ausgefallenen Holzarten - hier Zebrano - zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.
Furnier-Parkett ist eine preiswerte Alternative zu Massivholz-Böden und die "Echt-Holz"-Alternative zu Laminat.